Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Concours Complet
Concours Complet

Rüdiger Rau wird Nationalcoach der Disziplin Concours Complet

02 Dezember 2013 14:20

Die Disziplin Concours Complet des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport SVPS beschreitet neue Wege und engagiert mit dem Deutschen Rüdiger Rau einen Nationalcoach für die Kader aller Stufen.

Die Verantwortlichen der Disziplin Concours Complet haben ein neues Konzept erarbeitet, das ab 2014 in Kraft tritt und unter anderem die Unterstützung der Kaderreiter auf allen Stufen (Pony, Junioren, Junge Reiter und Elite) durch einen Nationalcoach vorsieht.

Mit der Person von Rüdiger Rau aus Altensteig in Baden Württemberg, Deutschland, konnte die Disziplin CC einen kompetenten Trainer und ausgewiesenen Vielseitigkeits-Spezialisten verpflichten. Der 51-jährige Reitlehrer und Pferdewirtschaftsmeister, der eine eigene Reit-
anlage betreibt, hat als Trainer von Junioren und Jungen Reitern zum Gewinn von 15 Medaillen an Europameisterschaften beigetragen. Als Parcourschef baut Rüdiger Rau internationale Vielseitigkeits-Kurse sowie in Deutschland Springen bis Klasse S*. Ausserdem gehört
er seit acht Jahren dem Vielseitigkeitsausschuss der Deutschen Reiterlichen Vereinigung an.

Hauptaufgabe des neuen Nationaltrainers wird die Betreuung der Schweizer CC-Reiterinnen und Reiter an Turnieren sein. Denn oftmals kann die Begleitung der einzelnen Reiter durch
ihre Privattrainer aus Zeit- und Kostengründen nicht gewährleistet werden. «Die Turnier-Betreuung ist aber für die Leistungsentwicklung auf allen Stufen ein mitentscheidender Faktor. Diese Lücke wollen wir nun mit einem Nationalcoach schliessen», sagt Peter Attinger, Leiter der Disziplin Concours Complet.

Rüdiger Rau wird dabei individuell auf die Reiter eingehen und sie in allen Teilprüfungen
betreuen. Mit der Analyse ihrer Stärken und Schwächen wird es ihm möglich sein, massgeschneiderte Empfehlungen zur Leistungssteigerung abzugeben. Der Nationalcoach wird
die Reiter auch beim Heimtraining mit ihren Privattrainern besuchen und CC-spezifische Vorschläge zur Trainingsoptimierung machen. Damit findet gleichzeitig auch eine auf die Disziplin CC ausgerichtete Zusammenarbeit mit den Heimtrainern statt, die oftmals entweder in der Dressur oder im Springen zu Hause sind. Davon werden schliesslich auch Nicht-Kaderreiter profitieren.

Mit diesem Konzept erhofft sich Disziplinleiter Peter Attinger eine Verbesserung der Resultate der Schweizer CC-Reiter. Erklärte Ziele der Disziplin sind im kommenden Jahr für die
Elite die Weltreiterspiele 2014 in der Normandie und für die Nachwuchsreiter die einzelnen Europameisterschaften.

Weitere Informationen: