Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Reining
Reining

Jahresbericht 2014 - Disziplin Reining: Elite und Nachwuchs im Aufbau

15 März 2015 07:00

Die grosse Vorfreude auf die Weltreiterspiele in Frankreich wurde von Beginn des Jahres laufend getrübt. Hoffnungsvolle Pferde, die mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen hatten, oder solche, die ins Ausland verkauft wurden, reduzierten den Kreis der Kandidaten. Fakt ist, dass sich für die Schweiz einzig Adrienne Speidel mit Chexylution qualifizieren konnte. Alle anderen Kadermitglieder scheiterten an den Qualifikationskriterien oder konnten die Chance erst gar nicht wahrnehmen.

Am Wettkampf in Caen konnte Adrienne Speidel mit dem international nicht sehr erfahrenen Chexylution dessen Potential nicht abrufen und verpasste den zum Ziel gesetzten Finaleinzug deutlich.

Die Disziplin Reining investiert viel Energie in die Förderung von Einsteigern. Zu diesem Zweck werden Rookie Days durchgeführt, an welchen Interessierte die Grundlagen des Sports vermittelt bekommen. Zudem findet eine Vielzahl von Trainings statt, die auf Initiative von Privaten hin organisiert werden. Die National Reining Horse Association Switzerland (NRHA), der Schweizer Reining Verband, ermöglicht den Einsteigern zudem vermehrte Startmöglichkeiten. Dies durch Einsteigerturniere und spezielle Einsteigerklassen an allen Turnieren. Erfreulich, dass diese Anstrengungen Früchte tragen und stets neue Teilnehmer an den Reiningturnieren teilnehmen.

Die Schweizer Turniere sind allesamt gut besetzt und die Konkurrenz­situation ist erfreulich gut.
An diesen Turnieren unter Schweizer Flagge werden durch die etablierten Reiter Ritte auf sehr gutem Niveau gezeigt, was die erzielten Scores eindrücklich belegen. Mittlerweile haben die Schweizer Spitzenreiter erkannt, dass sie vermehrt an grossen Turnieren im Ausland starten müssen, um sich an das Umfeld in höherem Niveau zu gewöhnen. Es ist ein Unterschied, ob man stets im heimischen Umfeld an Turnieren startet oder sich an hochdotierte Anlässe ins Ausland begibt. 2014 nahmen mehrere Reiterinnen und Reiter an Anlässen in Deutschland und Italien, den Top-Ländern im europäischen Vergleich, teil. Die dort erbrachten Leistungen zeigen das vorhandene Potential der Schweizer deutlich auf.

Das Kader wurde im Hinblick auf die Europameisterschaft in Aachen mit neuen Reiterinnen und Reitern ergänzt. Das Ziel ist die Teilnahme mit einem kompletten Team sowie eine Klassierung im ersten Drittel der Rangliste im Mannschaftswettkampf. Die Qualifikationsturniere für die EM werden an ausländischen Turnieren, welche allesamt ein hohes Renommee beanspruchen, angesetzt. Die Disziplinenleitung erhofft sich dadurch, dass sich die Reiter somit besser auf die Bedingungen an der EM einstellen können.

FEI-Europameisterschaften Nachwuchs

2015 sind erneut elf Reiningturniere in der Schweiz geplant. Der wichtigste Anlass wird Anfang Juli in Givrins stattfinden. Zusätzlich zum Turnier werden in Givrins – wie bereits im Vorjahr –die FEI-Europameisterschaften für die Youth und Young Rider durchgeführt. Dank vieler Veranstaltungen, welche im Zeitraum von März bis Oktober angesetzt sind, profitieren die aktiven Reiningsportler von regelmässigen Startmöglichkeiten. Zudem wird Neueinsteigern eine Vielfalt von Turnieren zum Sammeln der ersten Erfahrungen geboten. Gegen Ende der Saison werden dann am letzten Septemberwochenende die Schweizer Meisterschaften in Matzendorf stattfinden.
Nebst den Anstrengungen, die Kaderreiter hinsichtlich Wettkampfstärke wieder auf bereits erreichtem Niveau zu etablieren, wird 2015 das erste Jahr sein, in dem das neue Nachwuchsförderungskonzept zum Tragen kommt. An die Europameisterschaften im Juli sollen mehrere Jugendliche entsandt werden.

Erfreulicherweise nimmt die Anzahl Trainingsanlagen in der Schweiz stetig zu. Dazu kommen noch die ausländischen Anlagen in unmittelbarer Grenznähe, die meist in Schweizer Besitz sind. Durch die verbesserte Trainingssituation ist ein weiteres Anwachsen der Reiningszene festzustellen. Neue Reiter, die aus anderen Disziplinen dazu- stossen, sowie neue talentierte Pferde versprechen, dass Reining in der Schweiz in Zukunft noch stärker vertreten sein wird.

Sven Friesecke, Leiter Disziplin Reining