Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Springen
Springen

Springen: Baldiger Saisonauftakt der Nationenpreise

01 April 2015 08:00

Mit dem Frühling kommen auch wieder die Nationenpreise. Die Schweizer Elite der Springreiter bereitet momentan, vor allem in südlichen Ländern die Aussensaison vor. Mehr Nationenpreise, sogenannte CSIO stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Das wichtigste Ziel der Saison sind die Europameisterschaften in Aachen, dort will sich die Schweiz das Ticket nach Rio de Janeiro an die Olympischen Spiele 2016 sichern. Weiter gilt es, den Verbleib in der Top Liga möglichst mit der Qualifikation für den Nations Cup Final zu erreichen.

2015 steht für die Springreiterinnen und Springreiter und ihre Pferde einiges auf dem Programm: Von den acht Nationenpreisen der Division 1 kann die Schweiz an allen starten. Von diesen acht zählen vier für die Wertung und somit den Erhalt in der Top League sowie die Qualifikation für das Nations Cup Finale in Barcelona (ESP). Dies sind: St. Gallen (SUI), Falsterbo (SWE), Hickstead (GBR) und Dublin (IRL).

Für die weiteren vier CSIO –  Lummen (BEL), La Baule (FRA), Rom (ITA) und Rotterdam (NED) – hat die Schweiz ebenfalls Einladungen erhalten. Dies ist sehr bemerkenswert, weil in der Division 1 zehn Nationen an acht CSIO mit insgesamt 64 Startmöglichkeiten reiten können. Zudem können die Organisatoren bis zu zwei Plätze an Nationen ausserhalb Europas vergeben. Weiter sind die Schweizer Springreiter an die beiden 5-Sterne-CSIO in Mannheim (GER) und traditionellerweise auch wieder in Calgary (CAN) eingeladen.

EM und OS oberstes Ziel

Mit all diesen Wettkampfmöglichkeiten auf höchstem Niveau bleibt das Hauptziel aber die Europameisterschaft in Aachen (GER) mit der Aufgabe, sich für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016 zu qualifizieren.

Auch in der 2. Division präsentiert sich eine gute Ausgangslage: Die beiden Einladungen von Linz (AUT) und Odense (DEN) sind bereits bestätigt und somit definitiv und man rechnet noch mit der einen oder anderen weiteren Startmöglichkeit.

Andy Kistler, Equipenchef der Elite-Springreiter, schätzt sich glücklich: «Mit diesem Wettkampfprogramm können wir vor allem in der ersten Phase auch weiteren neuen Paaren eine Einsatzmöglichkeit bieten. Sie erhalten so auf höchstem Niveau die Chance, sich mit guten Resultaten für weitere Aufgaben zu empfehlen.»

Die Selektionen für die ersten CSIO werden rechtzeitig vor dem ersten Nationenpreis in Lummen (BEL) vom 29.4. bis 3.5.2015 bekannt gegeben.