Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

Das Kader Springen Elite für 2015 ist bestimmt - Grosserfolg beim Weltcup in Helsinki

Andy Kistler | 27 Oktober 2014

Tags : Springen

Viel früher als in den vergangenen Jahren wurde das neue Kader Elite bereits durch die Selektionskommission der Disziplin Springen bestimmt. Das Kader wird reduziert und weiter auf den Fokus (Welt-) Spitze ausgerichtet.

Bereits hat die Planung der neuen Saison begonnen und das Kader wird schon in den nächsten Tagen zusammen gezogen. Damit sollen die bestmöglichen Voraussetzungen für das Hauptziel Europameisterschaften in Aachen im kommenden August geschaffen werden. Hier haben wir unsere zweite und letzte Chance, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu schaffen.

Das Kader 2015 besteht aus 18 Elite-Reiterinnen und -Reitern sowie drei Espoirs. Zurück im Elite-Kader ist Alain Jufer. Von den bisherigen Espoirs tritt Martin Fuchs definitiv in das Elite-Kader über. So sind dies: Fabio Crotta, Romain Duguet, Paul Estermann, Marie Etter-Pellegrin, Frédérique Fabre Delbos, Martin Fuchs, Claudia Gisler, Steve Guerdat, Alain Jufer, Christina Liebherr, Beat Mändli, Werner Muff, Nadja Peter Steiner, Jane Richard Philipps, Niklaus Rutschi, Faye Schoch, Pius Schwizer, Janika Sprunger und die Espoirs: Flaminia Straumann, Aurélie Wettstein, Annina Züger.

Unsere Kader-Reiter starten aktuell im Weltcup oder bereiten sich auf unsere drei grossen Hallenturniere Genf, Basel und Zürich vor. Ich bin sehr dankbar und auch „stolz“, dass wir diese fantastischen Startmöglichkeiten im eigenen Lande haben. Das ermöglicht auch, dass praktisch das gesamte Kader Startmöglichkeiten auf höchstem Niveau erhält.

Gestern Sonntag, 26.10.2014 durften unsere Reiter einen „historischen“ Erfolg verbuchen. Einen Dreifachsieg am Weltcup in Helsinki. Alle drei lagen dabei innert 37 Hundertstel:  1. Steve Guerdat mit Nino de Buissonnets, 2. Martin Fuchs mit PSG Future und 3. Pius Schwizer mit Sixtine de Vains. Dies ist ein wunderbares Resultat welches die Hallensaison - auch im Hinblick auf die kommenden drei Schweizer Grossturniere - so richtig lanciert!

Kommentar

comments powered by Disqus