Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

Nach La Baule (FRA) folgt der Heim-Nationenpreis von St. Gallen

Andy Kistler | 05 Mai 2016

Tags : Springen, Blogeintrag

Was für ein schlechter Start in die Nationenpreis-Serie der Division 1! Wegen unreitbarem Terrain musste die Jury entscheiden, den Saisonauftakt im belgischen Lummen abzusagen. Das tut mir sehr leid für die Organisatoren und unser Team, welches schon in Lummen war und unverrichteter Dinge wieder heimreisen musste.

So weit bin auch ich selber noch nie an einem Tag umsonst Auto gefahren. Zusammen mit unserem Veterinär Marco Hermann waren wir 14 Stunden und 20 Minuten bzw. 1‘510 Kilometer unterwegs. Glücklicherweise ist Marco mehr gefahren als ich und gab mir damit die Gelegenheit, auf dem Heimweg  die  nötigen Telefonate und E-Mails zu erledigen.

Grosse Namen in Uster

Des einen Freud des anderen Leid… So konnten die Organisatoren der Pferdesporttage Uster vom Ausfall in Lummen profitieren!  Vor allem am Freitag war das Starterfeld mit fast allen illustren Namen versehen. Vier der fünf Teamreiter von Lummen sowie Hansi Dreher von der deutschen Equipe ergänzten das schon gemeldete, starke Starterfeld. Danke an die Organisatoren, aber auch die weiteren Beteiligten für diese Flexibilität.

Am Samstagnachmittag staunten die zahlreich anwesenden Zuschauer nicht schlecht: Steve Guerdat nutzte die Gelegenheit, um bei besten Bedingungen mit den aktuell zwei der höchsten Titel haltenden Pferde anzutreten. Er ging mit Nino des Buissonnets, dem amtierenden Olympiasieger, und mit Corbinian, dem aktuellen Weltcupsieger, an den Start.

Am Sonntag fand zudem die erste sehr spannende Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft und für den Cupfinal in Uster statt. Das kommende Wochenende, inklusive Auffahrt, geht es in Aarberg weiter. Dort findet am Sonntag, 8. Mai 2016, bereits die zweite Qualifikation für die Schweizer Meisterschaft statt. Diese grossen nationalen Qualifikationsprüfungen dienen auch für letzte Entscheide bezüglich Einzelstartplätze am CSIO St. Gallen.

Martin Fuchs gewinnt im Sattel von Coriano Carthago den Grossen Preis von Uster! (Bild: Katja Stuppia) Martin Fuchs gewinnt im Sattel von Coriano Carthago den Grossen Preis von Uster! (Bild: Katja Stuppia)

Erst La Baule, dann St. Gallen

Gut zwei Wochen vor St. Gallen  findet am Wochenende vom 12. bis 15. Mai 2016 der französische Nationenpreis in La Baule statt. Darauf freuen wir uns sehr. Die Schweiz ist mit einem starken Team am Start, auch wenn dieser Event für uns nicht direkt zählt. Unsere Farben werden durch Paul Estermann, Martin Fuchs, Steve Guerdat, Jane Richard Philips und Janika Sprunger vertreten. Zudem hat auch Nadja Peter Steiner einen Startplatz ohne Grand Prix erhalten. Das Team wird begleitet von Thomas Fuchs unserem Technischen Coach sowie als Veterinär von Marco Hermann und mir. Thomas kommt das erste Mal nach seinem Unfall wieder mit, was mich sehr freut. Zudem wird unsere Delegation in La Baule traditionsgemäss mit weiteren Freunden (Pferdebesitzern, Supportern, Familie) des Teams verstärkt.

Aus den Berichten und Meldungen, aber auch über Internet live sehen sie bestimmt, dass unsere Reiterinnen und Reiter immer mehr in der ganzen Welt unterwegs sind. Hier einige Beispiel dieser Wochen: Miami, Mexiko, Antwerpen, Shanghai, Hamburg, Madrid oder Hagen, Oliva, Maubeuge, München, Mannheim, Wiesbaden, Bourg-en-Bresse oder die national grössten Turniere Uster, Aarberg und Saignelégier.

Und schon bald, nämlich vom 2. bis 5. Juni 2016, findet unser Heim-Nationenpreis in St. Gallen statt. Wir werden auch hier mit einer starken Equipe antreten. St. Gallen ist für uns wichtig, einerseits weil es unser Heim-CSIO ist und andererseits weil dieser Nationenpreis der erste direkt zählende für uns im 2016 ist. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Blog.

 

Sportliche Grüsse

Andy Kister
Equipenchef Springen Elite

Kommentar

comments powered by Disqus