Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Dressur
Dressur

11. Rang für die Schweiz an der Dressur-Europameisterschaft der Elite

08 September 2021 15:37

Mit dem zweiten Wettkampftag wurde an der Dressur-Europameisterschaft der Elite die Teamwertung abgeschlossen. Es gewinnt Deutschland vor England und Dänemark. Die Schweiz beendet den Wettbewerb auf dem 11. Schlussrang.

Am zweiten Wettkampftag der Dressur-Europameisterschaft der Elite ritt Birgit Wientzek Pläge mit dem 13-jährigen Hannoveraner Hot Secret als dritte Team-Reiterin für die Schweiz ins Viereck. Das Paar startete sehr harmonisch und ausdrucksstark in die Prüfung. Dann passierte den beiden ein Fehler im starken Galopp, weil das Pferd kurz die Balance verlor und umsprang. Dennoch ritt Birgit Wientzek Pläge sehr souverän weiter und zeigte eine saubere restliche Prüfung. Am Ende resultierten 67.205%.

Nach der Prüfung äusserte sich Nationaltrainer Oliver Oelrich positiv zum Ritt von Birgit Wientzek Pläge: «Während einem Drittel der Prüfung waren die beiden mit über 70% unterwegs. Das Missgeschick im Galopp wurde vom Richtergremium relativ hart bestraft und danach hatte man den Eindruck, dass die anschliessend gut gerittenen Lektionen nicht mehr mit den hohen Noten belohnt wurden, die das Paar verdient hätte. Trotz allem habe ich das Gefühl, dass Reiterin und Pferd einen guten Schritt nach vorne gemacht haben und mit viel Esprit und Ausdruck geritten sind. An den kleinen Dingen werden wir in Zukunft noch arbeiten.»

«Wenn ich sagen würde, ich wäre nicht enttäuscht, würde ich lügen», meinte Brigit Wientzek Pläge nach ihrem Ritt. «Aber eigentlich dürfte ich dies gar nicht sein, denn ‹Hotti› hat einen super Job gemacht. Es war seine erste EM, er ist noch nie so ein grosses Turnier gegangen. Es war sensationell, mit welchem Mut und Elan er sich an die Aufgabe machte und er gab mir ein richtig gutes Gefühl. Ich habe keine Ahnung, warum der Fehler in der Galoppverstärkung passierte, und habe es auch nicht kommen spüren. Aber der Fehler hat sehr viel kaputt gemacht – die Linie war kaputt, der nachfolgende Wechsel auch. Wir mussten uns zuerst wieder für die Zick-Zack-Traversale ‹sammeln› und so war es schwierig, den guten Score, mit dem wir die Prüfung angefangen haben, auch zu halten».

Birgit Wientzek-Pläge und Hot Secret © Hippo Foto - Dirk Caremans08/09/2021 Birgit Wientzek-Pläge und Hot Secret © Hippo Foto - Dirk Caremans

Als letzte Schweizer Team-Reiterin ging Estelle Wettstein an den Start. Sie hatte nicht ihr Olympiapferd von Tokio West Side Story OLD gesattelt, sondern ihr Championats-unerfahrenes Nachwuchspferd Quaterboy. Obwohl sich der 11-jährige Oldenburger zunächst etwas von der Atmosphäre beeindrucken liess, zeigte das Paar schöne Höhepunkte in der Piaffe und Passage sowie eine sehr schöne Galopptour mit fehlerfreien Zweier- und Einerwechseln mit viel Durchsprung und Bergauftendenz.

Mit 71.087% war Estelle Wettstein die beste Schweizer Teamreiterin und äusserte sich nach dem Ritt entsprechend positiv: «Ich bin sehr zufrieden mit Quaterboy und auch mit mir, wie wir das gemeistert haben. Es ist unser erstes grosses Turnier zusammen. Wir konnten herausholen, was heute möglich war – mit ein paar kleinen Patzern. Es gibt also noch Luft nach oben, aber ich bin glücklich, wo wir heute stehen, und bereite mich auf den Grand Prix Spécial vor.»

Auch Nationaltrainer Oliver Oelrich streicht das Positive aus der Prüfung hervor: «Estelle Wettstein ist eine sehr erfahren Reiterin, ihr Quaterboy aber eher ein Nachwuchspferd für die Zukunft. Das Pferd war schon auf dem Abreitplatz etwas angespannt aufgrund der Atmosphäre, die noch neu ist für ihn. Estelle ist trotz der kleinen Patzer hervorragend geritten. Im Verlauf der Prüfung konnte sie dann auch die nötige Ruhe und Losgelassenheit in das Pferd bringen. Es war sicher die richtige Entscheidung, hier das Nachwuchspferd zum Einsatz zu bringen – auch im Hinblick auf künftige Aufgaben in der nächsten Saison.»

Estelle Wettstein und Quaterboy © Hippo Foto - Dirk Caremans Estelle Wettstein und Quaterboy © Hippo Foto - Dirk Caremans

Estelle Wettstein hat mit ihrer Rangierung unter den besten 30 (Platz 27) als einzige Schweizerin den Einzug in das Einzelfinale (Grand Prix Spécial) von morgen Donnerstag ab 17 Uhr geschafft. Für Carla Aeberhard mit Delioh von Buchmatt CH besteht noch eine kleine Chance, sie ist als 32. zweite Reservereiterin.

Elena Fernandez mit Sueño II und Birgit Wientzek Pläge mit Hot Secret werden am Freitag noch den Grand Prix des CDI3* bestreiten.

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.