Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Dressur
Dressur

Die Schweizer Dressurwelt trauert

15 Mai 2020 15:45

Elisabeth Fischer ©zVg Elisabeth Fischer ©zVg

Ende April verstarb Elisabeth Fischer nach langer Krankheit.

Elisabeth Fischer wurde Ende der 1940er Jahre in Schaffhausen geboren, wo sie die obligatorische Schulzeit durchlief. Im Alter von 16 Jahren zog es sie als Au-pair-Mädchen ins waadtländische Le-mont-sur-Lausanne zur Familie Bonin, wo sie ihre Leidenschaft für die Pferde entdeckte. Sie beschloss, Bereiterin zu werden, und absolvierte ihre Lehre bei Ernst Weier in Elgg. Nach einem Praktikum in Burgdorf stellte Claude Bonin sie als Bereiterin in der Manège de Cheseaux an, wo sie rund zwanzig Jahre blieb. Sie ritt zahlreiche Pferde an und bildete sie aus, doch ihre Leidenschaft galt dem Unterrichten, insbesondere von jungen Reiterinnen und Reitern. Schliesslich bot sich ihr die Gelegenheit, für den Botschafter Roger Bär als Bereiterin seiner Pferde und Verwalterin von Schloss Bioley-Magnoux, wo er während seiner Schweiz-Aufenthalte jeweils wohnte, zu arbeiten. Ausserdem nahm sie regelmässig an Dressurturnieren teil und stellte ihren treuen vierbeinigen Partner «Peppercorn», genannt «Peppi», bis auf S-Niveau in Prüfungen der Kategorie Intermédiaire I vor. Als Roger Bär das Schloss verliess, um sich im Bordelais niederzulassen, folgte ihm Elisabeth in diese schöne Region Frankreichs und blieb noch einige Jahre in seinen Diensten.

Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz zog Elisabeth Fischer in den 1990er Jahren mit ihrem Lebenspartner nach Penthaz im Waadtland. Sie liess sich zur S-Dressurrichterin und Technischen Delegierten ausbilden, beides Ämter, die sie mit Herz, Seele und viel Organisationstalent ausführte. Mit ihrer positiven Art und ihren stets stichhaltigen und konstruktiven Kommentaren wurde sie als Richterin sehr geschätzt. Während vieler Jahre war sie Dressur-Verantwortliche der Fédération Equestre Romande (FER) und engagierte sich leidenschaftlich für den Swiss Juniors Cup und die Coupe du Léman. Daneben war sie Mitglied der Fachkommission Dressur des SVPS, und als in der Westschweiz 2019 erstmals «Tag der Jugend»-Prüfungen veranstaltet wurden, war sie an vorderster Front mit dabei.

Eine zentrale Figur der Westschweizer Dressurwelt ist von uns gegangen. In grosser Trauer sind unsere Gedanken bei ihrem Lebenspartner, ihrer Familie und ihren zahlreichen Freunden.

CD

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.