Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Dressur
Dressur

Estelle Wettstein und West Side Story vertreten die Schweizer Farben an den Olympischen Spielen von Tokio in der Pferdesportdisziplin Dressur

17 Juni 2021 11:00

Die Selektionskommission von Swiss Olympic hat auf Antrag der Selektionskommission Dressur des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport SVPS die Selektion für die Olympischen Spiele von Tokio (JPN) für den Einzelquotenplatz der Dressurreiter vorgenommen. Für die Schweiz wird Estelle Wettstein mit ihrer Stute West-Side Story OLD in Tokio ins Dressurviereck einreiten.

Estelle Wettstein und West Side Story anlässlich der Weltreiterspiele von Tryon (USA), 2018 © Hippo Foto - Dirk Caremans Estelle Wettstein und West Side Story anlässlich der Weltreiterspiele von Tryon (USA), 2018 © Hippo Foto - Dirk Caremans

Ein Qualifikationsresultat hatte der erst 24-jährigen Zürcherin mit ihrer 13 Jahre alten Stute noch gefehlt, um die Selektionskriterien von Swiss Olympic und dem SVPS vollumfänglich zu erfüllen. Dies gelang dem Paar am internationalen Turnier von Achleiten (AUT) am letzten Wochenende.

Dass der Weg von Estelle Wettstein nun nach Tokio führt, ist ein weiterer Höhepunkt nach vielen tollen Resultaten der amtierenden Schweizermeisterin, die die Förderstufen des SVPS allesamt erfolgreich durchlaufen hat. Schon als Mitglied des Ponykaders Springen und Dressur, später der Kader Junioren und Junge Reiter – ebenfalls in den beiden Disziplinen Springen und Dressur – hatte sie kontinuierlich mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Anschliessend führte der sportliche Weg in das Elitekader Dressur und damit auch an die Weltreiterspiele 2018 in Tryon (USA).

Für Estelle Wettstein geht mit der Olympiaselektion ein Traum in Erfüllung: «Seit Kindesbeinen an ist es mein Ziel, einmal für die Schweiz an Olympischen Spielen teilnehmen zu können. Ich kann es kaum glauben, dass dieser Traum nun wahr wird! Ich danke insbesondere meinen Eltern, die mich auf dem ganzen Weg voll unterstützt haben, sei dies in der reiterlichen Ausbildung, aber auch mit all den tollen Pferden, die ich zur Verfügung hatte und habe. Auch danken möchte ich Birgit Wietzek-Pläge, welche diese Teilnahme mit dem erarbeiteten Quotenplatz für Tokio überhaupt erst möglich gemacht hat, sowie allen meinen Teammitgliedern, den Trainern Pferdebesitzern und Verbandsverantwortlichen.»

Ziel Top 30

Die Zielsetzung für die Schweizer Dressur-Delegation ist eine Klassierung in der ersten Hälfte der Startenden, also unter den Top 30: «Eine Klassierung in den Top 30 nach dem Grand Prix ist unser erklärtes Ziel. Wenn alles optimal läuft, ist auch eine Qualifikation für die Kür der besten 18 Paare möglich. Dies hängt aber sehr von der Gruppenauslosung ab: Es qualifizieren sich die besten zwei der sechs Gruppen plus die nachfolgenden sechs Besten overall für den Final», meint die Equipenchefin Dressur und Teamchefin Pferdesport an den Olympischen Spielen, Evelyne Niklaus.

Erst Quarantäne, dann Flug

Die Dressurpferde reisen am 6. Juli in die zentrale europäische Quarantänestation nach Aachen (GER) und verbringen dort sieben Tage, bevor sie die Reise nach Tokio vom Flughafen Lüttich (BEL) aus in einem Sammelflug antreten. Der Flug ab Lüttich startet in der Nacht vom Mittwoch, 14. Juli auf Donnerstag, 15. Juli um 00.45 Uhr nachts. Nach einer Flugdauer von 18 Stunden und 15 Minuten sollten die Pferde plangemäss um 2 Uhr morgens (Ortszeit) in Japan landen. Nach dem Importprozedere am Flughafen Tokio erreichen die vierbeinigen Athleten zwischen 5 und 6 Uhr morgens den Stall im Equestrian Park.  

West Side Story OLD wird auf dem Flug vom Dressur Equipentierarzt  Christoph Kühnle begleitet. Estelle Wettstein reist bereits am Vortag an und wird die Stute bei ihrer Ankunft im Equestrian Park in Empfang nehmen.

Reservepaar mit in die Quarantäne

Die Waadtländer Elitereiterin Antonella Joannou und der 16 Jahre alte Dandy de la Roche CMF CH wurden von der Selektionskommission des SVPS als Reservepaar bestimmt. Die Reiterin hat sich bereit erklärt, mit ihrem Pferd die Quarantäne in Aachen ebenfalls anzutreten, um bei einem Zwischenfall für den Einsatz bereit zu sein und Estelle Wettstein als Reservepaar in Tokio ersetzen zu können.

Der Zeitplan für die Dressurreiterinnen und Dressurreiter in Tokio sieht wie folgt aus (Schweizer Zeiten!):

Vet-Check: 23. Juli
Grand Prix: 24.–25. Juli (10.00–15.15 Uhr)
Team Grand Prix Spécial: 27. Juli (10.00–15.40 Uhr) – acht beste Teams aus dem Grand Prix.
Grand Prix Kür: 28. Juli (10.30–14.25 Uhr) – 18 Beste aus dem Grand Prix.
Qualifiziert sind je die zwei Besten aus jeder der sechs Gruppen plus die nachfolgenden sechs Besten overall.
 

Online-Medientreffen am 22. Juli 2021

Der SVPS lädt Medienschaffende am 22. Juli 2021 zu einem kurzen Online-Medientreffen ein. Die genaue Zeit des Treffens hängt von Entscheidungen in Tokio ab. Wir werden die Details daher noch mitteilen und anschliessend um Anmeldung bitten. Die Teams Dressur und Eventing werden sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Tokio befinden, die Springreit-Equipe in der Pre-Export Quarantäne der Pferde.

Weitere Informationen:

Markus Flisch, Vorsitzender der Selektionskommission Dressur des SVPS
Tel. +41 79 200 13 21, E-Mail: markus_flisch@bluewin.ch

Evelyne Niklaus, Equipenchefin Dressur Elite und Teamchefin Pferdesport an den Olympischen Spielen von Tokio, Tel. +41 79 691 24 64, E-Mail: e.niklaus@fnch.ch

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.