Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Springen
Springen

Starke Leistungen der Schweizer Springreiter am CHI Genf

16 Dezember 2019 11:31

Der CHI Genf 2019 vom 12. bis 15. Dezember 2019 überzeugte mit erstklassigem Pferdesport und wurde zu einem der absoluten Höhepunkte der Springsportsaison 2019.

In der finalen Prüfung, dem «Rolex Grand Prix», holte sich Martin Fuchs auf Clooney 51 im Stechen in bestechend sicherer Manier den langerhofften Sieg. Mit Steve Guerdat auf Albfuehren’s Bianca und Bryan Balsiger auf Clouzot de Lassus schafften es zwei weitere Schweizer Reiter ins Stechen. Sie rundeten mit ihren Nullfehlerritten das hervorragende Resultat der Schweizer ab und belegten die Plätze 5 (Steve Guerdat) und 6 (Bryan Balsiger).

Beat Mändli auf Dsarie ritt im Normalparcours zwar ebenfalls ohne Fehler, jedoch etwas zu langsam. Mit einem Strafpunkt für Zeitüberschreitung verpasste er darum knapp den Einzug ins Stechen.

Martin Fuchs und Clooney © Hippo Foto - Dirk Caremans Martin Fuchs und Clooney © Hippo Foto - Dirk Caremans

In der «Coupe de Genève», einem Springen über 155cm, kam es zu einem Schweizer Duell mit besserem Ausgang für Steve Guerdat auf Venard de Cerisy. Er gewann vor Martin Fuchs auf Silver Shine und Markus Ehning (GER) auf A la Carte NRW.

Im «Grand Prix des Espoirs», der Prüfung für unter 25-jährige Reiter, blieb Ken Balsiger mit Heros du Roumaillard CH auch im Stechen fehlerfrei und erreichte so den hervorragenden 3. Platz. Aurélie Rytz auf Vodka de Hus, kam ebenfalls ins Stechen, musste sich dann jedoch vier Strafpunkte notieren lassen. Sie holte sich den 7. Schlussrang.

Im «Rolex IJRC Top 10 Final» klassierte sich Steve Guerdat mit Alamo auf dem 5. Schlussrang, nachdem er sich im Stechparcours vier Strafpunkte aufschreiben lassen musste. Direkt einen Platz dahinter, auf Platz 6, klassierte sich mit zweimal vier Strafpunkten Martin Fuchs auf Silver Shine.

Neuer Equipenchef Springen Elite

Während des CHI Genf präsentierte der Schweizerische Verband für Pferdesport anlässlich eines Medientreffens die Nachfolge des Equipenchefs Springen Elite Andy Kistler. Nach den Olympischen Spielen von Tokyo 2020 wird der Genfer Michel Sorg das Amt von Kistler übernehmen.

Andy Kistler und sein Nachfolger Michel Sorg (Bild: N. Niklaus / SVPS) Andy Kistler und sein Nachfolger Michel Sorg (Bild: N. Niklaus / SVPS)

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.