Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Springen
Springen

WM Herning 2022 – Guter Start für die Schweizer Springreiter

10 August 2022 19:30

Fuchs Martin mit Leonie Jei an der WM in Herning. | © Hippo Foto Media - Dirk Caremans Fuchs Martin mit Leonie Jei an der WM in Herning. | © Hippo Foto Media - Dirk Caremans

Heute starteten die Wettkämpfe der Springreiter an der Weltmeisterschaft in Herning. Die erste Wertungsprüfung war ein Jagdspringen, bei dem sich aus Schweizer Sicht insbesondere Martin Fuchs hervorragend positionieren konnte.

Als erster Schwizer startete Pius Schwizer mit Vancouver de Lanlore. Der 13-jährige Hengst war gut unterwegs bis zum Hindernis Nummer 12, einer zweifachen Kombination, wo er den Absprung verpasste und einen Rumpler verursachte – 93.83 Sekunden (89.83 Sek. plus 4 Sek , Rang 73). Auch Pius Schwizer selbst, konnte sich das Vorkommnis nicht erklären: «Vancouver hat plötzlich ganz unverhofft abgedrückt! Ich kann mir nicht erklären, was passiert ist – vorher und nachher sprang er super.»

Darauf folgte der mit knapp 23 Jahren jüngste Reiter der Schweizer Equipe, Edouard Schmitz mit Quno. Das Paar zeigte eine solide Runde mit gutem Grundtempo, musste sich aber für einen Abwurf vier Sekunden Zeitzuschlag anschreiben lassen – 88.11 Sekunden (84.11 Sek. plus 4 Sek., Rang 41).

Martin Fuchs spielte mit Leone Jei seine ganze Klasse aus. Den beiden gelang eine harmonische, fehlerfreie Runde in einer hervorragenden Zeit – 79.79 Sekunden (Rang 3).

Steve Guerdat ritt mit Venard de Cerisy eine tolle, schnelle Runde. Leider touchierte der 13-jährige Franzosenwallach eine Stange leicht, die mit etwas Verzögerung auch fiel. Damit platzierte sich Steve Guerdat trotz der eigentlich schnellsten Zeit auf Rang 13 – 82.97 Sekunden (78.97 Sek. plus 4 Sek.).

Die Schweiz liegt damit auf dem 5. Zwischenrang der Nationenwertung, mit weniger als einem Hindernisfehler Rückstand auf die Führenden. Equipenchef Michel Sorg ist zufrieden nach dem ersten Wettkampftag der Springreiter: «Die Pferde sind super gesprungen, die Reiter und das ganze Team sind mit ihnen zufrieden. Wir sind nicht weit weg von den Medaillen und Morgen gehen wir mit derselben Team-Reihenfolge in die nächste Runde» Die Führung im Zwischenklassement geht an Schweden vor Belgien und Frankreich.

Im Jagdspringen werden die Zeitrückstände auf den Besten mit dem Faktor 0,5 in Strafpunkte umgewandelt. Diese Strafpunkte werden mitgenommen in die zweite Wertungsprüfung (Wertung A), die morgen Donnerstag mit dem 1. Umgang beginnt.

Das weitere Wettkampfprogramm:

  • Donnerstag, 11. August
    2. Wertungsprüfung, 1. Umgang
     
  • Freitag, 12. August
    2. Wertungsprüfung, 2. Umgang – WM-Medaillen Team
     
  • Sonntag, 13. August
    3. Wertungsprüfung – WM-Medaillen Einzel
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.