Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

Mitgliederversammlung des SVPS sagt Ja zur neuen Gebührenordnung und dem Budget 2017

29 Oktober 2016 12:35

Die Vertreter von 23 Mitgliederverbänden haben sich zur Herbst-Mitgliederversammlung des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport SVPS in Bern getroffen. Die wichtigen Themen dieser Versammlung waren die Gebührenordnung 2017, das Budget 2017 sowie der Rückblick der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016.

Die Mitgliederversammlung des SVPS sagt Ja zur neuen Gebührenordnung Die Mitgliederversammlung des SVPS sagt Ja zur neuen Gebührenordnung

Die Mitgliederverbände des Schweizerischen Verbands für Pferdesport SVPS haben die Gebührenordnung 2017 inklusive des Systemwechsels für die Veranstaltungen angenommen. Sie haben sich mit 86 zu 20 bei 3 Enthaltungen für ein klares Ja zur Gebührenordnung 2017 ausgesprochen, nachdem an der ordentlichen Mitgliederversammlung im Frühling 2016 Nicht-Eintreten in diesem Geschäft bestimmt worden war. Laut den Mitgliederverbänden war das Ziel gewesen, dass mehr Zeit bleibt, um noch diverse Fragen zu klären.

Folgende Anpassungen sieht die Gebührenordnung 2017 vor: Die Brevetgebühr wird wieder auf den Stand von 2011 angepasst und kostet neu CHF 100.- statt CHF 80.-. Bei den Lizenzgebühren bedeutet dies neu für die R-Lizenz CHF 150.- statt CHF 130.- und für die N-Lizenz CHF 200.- statt CHF 180.-. Mit diesen Anpassungen wird auch ein  Systemwechsel zu einer Einheitsgebühr (alles inklusive) pro Veranstaltung von 2.5% auf der Nenngeldsumme durchgeführt.

Neben der Gebührenordnung und den Mitgliederbeiträgen 2017 hat die Mitgliederversammlung auch das Budget 2017 (Variante mit Annahme Gebührenordnung 2017) mit 87 Ja- und 24 Nein-Stimmen angenommen. Das Budget 2017 sieht einen Gewinn von CHF 32‘571.- vor.

Anpassung in den Statuten
Der Schweizerische Verband für Pferdesport SVPS schreibt das Thema Ethik gross. Auch laut Swiss Olympic muss sich neu jeder Mitgliederverband, in dem Fall auch der SVPS, den ethischen Grundsätzen von Swiss Olympic verschreiben und dies so in den Statuten verankern. Deshalb kommt ein neuer Artikel (Artikel 12) zum Thema Ethik Grundsätze hinzu. Dieser besagt: «Die Mitgliederverbände sowie alle gewählten Mitglieder von Organen oder Kommissionen des SVPS anerkennen die im FEI ‹Code of Ethics› und im Swiss Olympic ‹Code of Conduct› festgehaltenen Grundsätze sowie die Ethik Charta von Swiss Olympic. Sie halten sich an diese Grundsätze bei der Ausübung von Tätigkeiten und Ämtern für den SVPS.»

Die Herbst-Mitgliederversammlung hat diese Statutenänderung klar angenommen. Weiter hat sie zwei Mitgliedschaftswechsel von Teil- zu Vollmitgliedschaft einstimmig bewilligt. Die Verbände Arbeitsreitweise Schweiz und Cavalo Lusitano Switzerland sind somit neu Vollmitglieder.

Rückblick und Impressionen von Rio

In einem zweiten Teil der Mitgliederversammlung erhielten die Mitglieder einen spannenden Einblick von der Sportmanagerin des SVPS, Evelyne Niklaus, hinter die Kulissen der Schweizer Olympiateilnehmer im Pferdesport in Rio de Janeiro. Die Anekdoten des Gastes und OS-Silbermedaillengewinner von 1960 in Rom, Ruedi Günthardt, rundeten den Anlass ab.

Sportmanagerin Evelyne Niklaus (SVPS) im Gespräch mit Ruedi Günthardt, Silbermedaillengewinner an den Olympischen Spielen von Rom 1960. Sportmanagerin Evelyne Niklaus (SVPS) im Gespräch mit Ruedi Günthardt, Silbermedaillengewinner an den Olympischen Spielen von Rom 1960.

Die ordentliche Mitgliederversammlung des SVPS findet am Samstag, 1. April 2017 statt. Die nächste Herbst-Mitgliederversammlung ist am Samstag, 28. Oktober 2017 geplant

Weitere Informationen:

Charles F. Trolliet, Präsident SVPS
Tel. +41 79 205 32 91, E-Mail: c.trolliet@fnch.ch