Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

Olympische Spiele von Rio de Janeiro – In allen Pferdesportdisziplinen Quotenplätze für die Schweiz

10 März 2016 11:30

Am vergangenen Wochenende fanden die letzten Turniere statt, die für die Olympic Rankings der einzelnen Pferdesport-Disziplinen zählen. Diese Rankings bestimmen über die Vergabe der letzten Quotenplätze für die Olympischen Spiele sowie die Paralympics im kommenden Sommer in Rio de Janeiro. Nun wurde offiziell durch die Fédération Equestre Internationale FEI bestätigt: In allen Pferdesportdisziplinen­ ­Springen, Dressur, Concours Complet und Para-Equestrian Dressage (Paralympics) ­ wurden Quotenplätze für die Schweiz erreicht.

Erstmals seit den Olympischen Spielen 2004 in Athen konnten Schweizer Reiter Quotenplätze für alle olympischen und paralympischen Pferdesportdisziplinen holen. Für den Wettbewerb der Concours Complet-Reiter (Vielseitigkeit), sicherten sowohl Felix Vogg, Sprockhövel GER, mit Onfire, Mélody Johner, Lausanne VD, mit Frimeur du Record CH als auch Ben Vogg, Radolfzell (GER) mit Noe des Vatys, der Schweiz je einen Quotenplatz über das Einzelranking. Dies ermöglicht es der Schweiz, in Concours Complet als Team an den Start zu gehen – dies zum ersten Mal seit den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta (USA). Das Team wird aber über kein Reservepaar verfügen.

In der Dressur gelang dies Marcela Krinke Susmelj, Ebikon LU, mit Smeyers Molberg. Bereits seit letztem Sommer ist bekannt, dass die Schweiz eine Springreit-Equipe an die Sommerspiele, welche vom 5. bis 21. August 2016 durchgeführt werden, entsenden kann.

Vergangene Woche gab die FEI bereits die Quotenplätze für die Paralympics, welche vom 7. bis 18. September 2016 auf der gleichen Anlage wie die Olympischen Spiele stattfinden, bekannt. Hier holte Celine van Till, Genf GE, mit Amanta einen Quotenplatz für die Schweiz.

Weiterer Quotenplatz ist möglich
Es ist immer noch möglich, dass die Schweiz in der Disziplin Para-Equestrian Dressage einen weiteren Quotenplatz erhält. Dies, wenn andere Nationen zugesprochene Startplätze nicht wahrnehmen wollen oder können. Für die Schweiz in aussichtsreicher Position ist Nicole Geiger, Zeiningen AG, mit  Phal de Lafayette CH. Sie stehen in Para-Equestrian Dressage an erster Stelle der Reserveliste.

Selektionen der definitiven Paare erst kurz vor den Spielen
Die Quotenplätze aller Disziplinen wurden explizit an die Schweiz vergeben – es handelt sich dabei nicht um persönliche Startplätze. Um für einen dieser Team- und Einzel-Quotenplätze selektioniert zu werden, müssen nun alle Reiter wie für jedes internationale Championat Selektionskriterien erfüllen. Speziell bei Olympischen- und Paralympischen Spielen ist, dass die Selektionskommissionen des Schweizerischen Verbandes für Pferdesport SVPS ihre Anträge an die Selektionskommission von Swiss Olympic respektive Swiss Paralympic übermitteln müssen, welche dann offiziell selektionieren. Die Selektionen stehen im Juni und Juli an.

Zu den Selektionskonzepten

Weitere Informationen:

Evelyne Niklaus, Teamchefin der Schweizer-Pferdesportdelegation an den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro 2016, Tel. +41 79 691 24 64, E-Mail: e.niklaus@fnch.ch