Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

EM Dressur: Grosse Fortschritte – aber nicht das Championat der Schweizer

Nicole Basieux | 25 August 2017

Tags : Dressur, Sportresultat, EM , News, Blogeintrag

Am heutigen Grand Prix Spezial gab es einmal mehr Emotionen der ganzen Bandbreite. Von himmelhochjauchzend bis zu am Boden zerstört.

Die Schweizerin Anna-Mengia Aerne-Caliezi und ihr Hengst Raffaelo va Bene waren gleich als Zweite dran. Das Paar zeigte ein tolles Programm und wurde dementsprechend mit guten Noten belohnt. Der Schimmel tanzte und flog nur so über das Viereck. Gegen Ende des Programms schlich sich aber dann doch noch ein Fehler ein, diesmal nicht bei der Galopppirouette, dafür aber bei den Einerwechseln auf der Mittellinie dazwischen. Die Reiterin zeigte sich trotzdem sehr zufrieden über den Ritt: «Es war toll und hat richtig Spass gemacht. Das Programm kommt Raffaelo va Bene entgegen, es ist flüssiger und mehr vorwärts, was er sehr mag». Das Paar erreichte 71.345 %.

Teurer Programmfehler

Nur kurz danach war die zweite Schweizer Dressurreiterin an der Reihe. Marcela Krinke Susmelj und smeyers Molberg zeigten ebenfalls ein schönes Programm. Leider musste sich die Reiterin einen Programmfehler aufs Konto schreiben lassen, was natürlich teuer zu stehen kam. Abgesehen davon hatte Marcela Krinke Susmelj ein sehr gutes Gefühl: «Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung des Pferdes, er hat das sehr gut gemacht. Mit meiner eigenen Leistung bin ich allerdings weniger zufrieden. Ich war einen kurzen Augenblick abgelenkt und schon war der Fehler passiert. Der geht ganz klar auf meine Kappe». Die Richter gaben dem zweiten Schweizer Paar 68.882 %.

Im Verlauf der Prüfung wurde bekannt gegeben, dass Anna-Mengia Aerne-Caliezi nachträglich disqualifiziert wurde – wegen einer kleinen Verletzung unter dem Schabrackenrand ihres Pferdes, welche bei der Nachkontrolle entdeckt wurde. Der Schweizer Veterinär sagte dazu: «Die Verletzung ist minim. Doch so sind nun mal die Regeln». Anna-Mengia Aerne-Caliezi: «Ich bin sehr enttäuscht. Trotzdem bin ich froh, durfte Raffaelo va Bene noch einmal zeigen, was in ihm steckt».

Somit wird im Kürfinal der besten 15 keine Schweizerin dabei sein.

Alle Resultate: http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2017/1380/html/en/longinestiming/resultlist_D2.html

Anna-Mengia Aerne-Caliezi und Raffaelo va Bene

Marcela Krinke Susmelj und smeyers Molberg

Kommentar

Letzte Blog Posts

Die Springreiter starten in den Weltcup!Die Springreiter starten in den Weltcup!
Die Springreiter starten in den Weltcup! 11 Oktober 2017 Lesen Sie mehr
Auf zum Nationenpreis Finale der Springreiter in BarcelonaAuf zum Nationenpreis Finale der Springreiter in Barcelona
Auf zum Nationenpreis Finale der Springreiter in Barcelona 22 September 2017 Lesen Sie mehr
Gradmesser und Vorbote für TryonGradmesser und Vorbote für Tryon
Gradmesser und Vorbote für Tryon 18 September 2017 Lesen Sie mehr