Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

EM Dressur: Marcela Krinke Susmelj ganz knapp für den Grand Prix Spezial qualifiziert

Nicole Basieux | 23 August 2017

Tags : Dressur, Sportresultat, EM , News, Blogeintrag

Heute waren die dritte und vierte Schweizer Dressurreiterin an der Reihe. Als erstes war dies Antonella Joannou mit Dandy de la Roche CMF CH. Das Paar ist zum ersten Mal an einem Championat dabei. Sie zeigten ein ausgeglichenes und solides Programm – bis auf einen Patzer, einem Trabübergang, wo noch keiner kommen sollte. Antonella Joannou ist zufrieden mit der Leistung: «Wir haben in den vergangenen Monaten wieder Fortschritte gemacht und wir haben uns sehr wohl gefühlt im Stadion – vielleicht sogar etwas zu wohl, und da ist dann auch dieser Fehler passiert». Das Paar aus der Romandie erhielt von den Richtern 67.671%, was den 34. Rang bedeutet.

Das zweite Schweizer Paar, Marcela Krinke Susmelj und smeyers Molberg, konnten ihre sonstige Leistung im Stadion nicht ganz abrufen. Ein erster Fehler passierte schon nach dem ersten Halt, Molle ist angaloppiert statt angetrabt. Und auch danach schien er nicht so richtig in die Gänge zu kommen. Marcela Krinke Susmelj meinte dann auch nach dem Ritt: «Normalerweise habe ich immer recht viel in der Hand, doch irgendwie war er heute klemmig». Die Arena schien den das sonst so liebende Rampenlicht etwas durcheinander gebracht zu haben. «Doch ganz klar habe auch ich Fehler gemacht», gesteht die Reiterin. Gerade der erste beim Einreiten wie auch die Anzahl Einerwechsel – es waren 13 statt 15 – gingen auf ihr Konto. Wie es manchmal geht im Sport, hat es das Paar mit 68.857% doch noch haarscharf geschafft, sich für den Grand Prix Spezial der besten 30 zu qualifizieren.

Etwas weniger Glück hatte da Anna-Mengia Aerne-Caliezi, die mit dem 31. Rang leider nicht mehr dabei sein wird – ausser ein Pferd in den ersten 30 falle kurzfristig aus.

Alle Resultate: http://www.longinestiming.com/#!/equestrian/2017/1380/html/en/longinestiming/resultlist_D1.html

Deutschland ist überlegener Europameister

Das Team Deutschland hat alle übertrumpft. Es gewinnt Gold in der Teamwertung mit 237,072% vor der Equipe aus Dänemark (224,643%) gefolgt vom Heimteam Schweden mit 221,143%, das sich die Bronzemedaille sichert. Das Schweizer Dressurteam erreichte den 9. Rang mit 205,199% von 16 Teams.

Teamresultate: http://results.hippodata.de/2017/1380/docs/d1tresult.pdf

Marcela Krinke Susmelj und smeyers Molberg

Antonella Joannou und Dandy de la Roche CMF CH

Video (auf Französisch)

Kommentar

Letzte Blog Posts

Die Spannung steigt kurz vor dem Weltcupfinale in Paris und vor dem ersten zählenden Nationenpreis 2018 in SamorinDie Spannung steigt kurz vor dem Weltcupfinale in Paris und vor dem ersten zählenden Nationenpreis 2018 in Samorin
Die Spannung steigt kurz vor dem Weltcupfinale in Paris und vor dem ersten zählenden ... 10 April 2018 Lesen Sie mehr
Weltcup-Final Voltige: Nadja Büttiker auf dem ersten Zwischenrang nach der KürWeltcup-Final Voltige: Nadja Büttiker auf dem ersten Zwischenrang nach der Kür
Weltcup-Final Voltige: Nadja Büttiker auf dem ersten Zwischenrang nach der Kür 24 März 2018 Lesen Sie mehr
Der Starttag des Weltcup-Finals der Voltigierer stand im Zeichen des Warm-UpDer Starttag des Weltcup-Finals der Voltigierer stand im Zeichen des Warm-Up
Der Starttag des Weltcup-Finals der Voltigierer stand im Zeichen des Warm-Up 23 März 2018 Lesen Sie mehr