Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

WEG Tryon 2018 – Alle drei Schweizer Paare im Ziel

Nicole Basieux | 16 September 2018

Tags : Tryon 2018, Concours Complet, WEG , News, Blogeintrag

Der Geländetag ist immer was ganz Spezielles in der Vielseitigkeit, und noch spezieller ist er an einem Championat. Der Start war auf 11 Uhr angesetzt. Die Spannung war greifbar. Die Reiter erwartete ein schwieriger Geländekurs, der die Rangliste nach der Dressur ordentlich durcheinander wirbeln würde. Sogar Namen wie Mark Todd oder Chris Burton mussten sich Strafpunkte an den Hindernissen aufs Konto schreiben lassen.

Das Durchschnittsalter aller Vielseitigkeitsreiter liegt bei 38 Jahren. Die Schweizer Equipe ist mit Abstand die Jüngste. Die drei Athleten sind gerade mal 29, 28 und 20 Jahre alt, was einen Schnitt von 25,5 Jahren ergibt. Das Team erreichte geschlossen das Ziel, was es an WEG noch gar nie gegeben hat und eine hervorragende Leistung ist.

Patrizia Attinger und Hilton P. Patrizia Attinger und Hilton P.

Souveräne Leistung

Erste Starterin für die Schweiz war Patrizia Attinger mit ihrem 14-jährigen Hilton P. Die beiden meisterten souverän die ersten paar Hürden und ersten Kombinationen, bis sie zum Wasser und dem Hinderniskomplex 10 kamen. Dort begann Hilton bereits rund 25 Meter vor den Aufsprüngen mit den Wasserfällen zu verweigern, was die beiden 20 Strafpunkte kostete. Alles Weitere überwanden sie in herausragender Manier, mussten sich allerdings etwas Zeit anrechnen lassen.

Toller Erfolg für Rookie-Paar

Das zweite Paar, Robin Godel und Grandeur de Lully CH, die gerade mal 30 Jahre alt sind zusammen, startete ebenfalls sehr gut. Auch bei der Kombination bei 10 machte der Wallach etwas grosse Augen, traute dann doch seinem Reiter und die beiden sprangen die Kombination, die von a bis g reichte, auf der direkten Route. Dann aber eine brenzlige Situation: Grandeur kam nach einem Sprung ins Straucheln und fiel gar auf die Knie, wobei Robin zwischenzeitlich quasi zwischen den Ohren des Pferdes sass.

Doch das Paar raffte sich wieder auf, Grandeur hob den Kopf, womit er seinen Reiter wieder in den Sattel beförderte und die Reise ging weiter. Kurz darauf kam eine schwierige Kombination, bei dessen Aussprung das Pferd erneut viel Herz bewies. Die beiden beendeten ihre erste Weltmeisterschafts-Geländeprüfung mit Null Fehlern an den Sprüngen, jedoch gab es einige Strafpunkte wegen etwas Überzeit.

Bis ins Ziel

Das dritte Schweizer Paar, Felix Vogg und Colero, starteten als letzte Schweizer ins Gelände. Bis dahin war das Wetter schlichtweg perfekt für das Cross und so blieb es auch: bewölkt, eher kühl, zwischendurch wenig Regen, etwas windig – alles sehr angenehm für die Pferde. Auch diese beiden begannen ohne Probleme, bis zum Komplex um die Nummer 10 – die einigen sehr guten Reitern zum Verhängnis wurde. Am Boot im Wasser bei 10c passte die Distanz offenbar nicht ganz und Colero lief neben dem Hindernis durch. Das Paar passierte beim zweiten Versuch das Hindernis ohne Probleme.

Dann kam der Hinderniskomplex bei 14. An einen Sprung kam Colero nicht perfekt hin, und war nicht ganz korrekt in den Fahnen mit seinen Vorderbeinen, wobei die eine Fahne runterfiel und die Hindernisrichter einen Fehler aufschrieben. Beim Aussprung aus der Kombination kam es zu einem Vorbeiläufer. Trotz dieser Schwierigkeiten rappelte sich das Paar wieder auf und beendete die Prüfung ohne weitere Vorkommnisse – was nicht selbstverständlich ist.

Und auch wenn nun die Schweizer Equipe, die mit drei Teammitgliedern und dann erst noch mit Abstand den jüngsten, auf dem letzten Rang in der Teamwertung steht – nach Dressur und Cross – so muss doch angemerkt werden, dass die Vorzeichen für die Zukunft gutstehen. Die Geländeprüfung war schön und fair fürs Pferd gebaut, und konnte trotzdem aussortieren.

Grossbritannien führt vor Irland und Frankreich in der Nationenwertung. In der Einzelwertung führt Ingrid Klimke (GER) vor Rosalind Canter (GBR) und der Irin Sarah Ennis.

Morgen Sonntag um 14h00 findet die zweite Verfassungsprüfung statt. Das Springen ist für Montag um 11h00 oder 12h00 geplant.

Alle Resultate: https://live.rechenstelle.de/2018/tryon/leaderboard01.html

Impressionen hinter den Kulissen

Letzte Blog Posts

Von Baggern und Baulärm über absolute Flexibilität zu MedaillenVon Baggern und Baulärm über absolute Flexibilität zu Medaillen
Von Baggern und Baulärm über absolute Flexibilität zu Medaillen 15 Oktober 2018 Lesen Sie mehr
Die letzten beiden Nationenpreise der Saison 2018 stehen vor der TürDie letzten beiden Nationenpreise der Saison 2018 stehen vor der Tür
Die letzten beiden Nationenpreise der Saison 2018 stehen vor der Tür 03 Oktober 2018 Lesen Sie mehr
WEG Tryon – Und zum letzten Mal aus Tryon…WEG Tryon – Und zum letzten Mal aus Tryon…
WEG Tryon – Und zum letzten Mal aus Tryon… 26 September 2018 Lesen Sie mehr
Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.