Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Concours Complet
Concours Complet

Jahresbericht 2014 - Disziplin Concours Complet: WEG-Teilnahme, Indoor-CC und neu wieder eine Elite-SM

15 März 2015 07:00

Die Weltmeisterschaft in der Normandie und die erste Saison mit dem Nationalcoach Rüdiger Rau prägten 2014 die Aktivitäten unserer Disziplin.

Nach vielen Jahren hat sich wieder ein Schweizer CC-Team für eine Weltmeisterschaft qualifizieren können. Es war ein sehr junges Team, ohne Championats-Erfahrung auf 4-Sterne-Niveau. Wir hatten eine schwere Prüfung erwartet, aufgebaut für die Besten des Sports. Tatsächlich erwies sich der Geländeteil, bedingt durch die vielen Regenfälle und den aufgeweichten Boden, als sehr selektiv. Von unseren sechs gestarteten Reiterinnen und Reitern beendeten nur die Brüder Ben und Felix Vogg die Prüfung.

Wir müssen nüchtern feststellen, dass unsere Schweizer CC-Reiter an einer WM in einem Teilnehmerfeld mit rund 80 Prozent Turnierprofis einen sehr schweren Stand haben. Die technischen Anforderungen, welche heutzutage den Reitern an einer WM-Geländestrecke präsentiert werden, sind selbst unter optimalen Wetter- und Bodenverhältnissen äusserst anspruchsvoll. Verschlechtern sich die äusseren Bedingungen, kann das schnell problematisch werden.

CC-Championate Ja oder Nein?

Einige Exponenten unseres Sportes stellten die Frage in den Raum, ob die Schweiz überhaupt an Championaten auf 4-Sterne-­Niveau, das Niveau an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen, teilnehmen soll. Wir sind der Meinung: Ja. Wer die bereits anspruchsvollen Qualifikationsbedingungen der FEI erfüllen kann und bereit ist, die sportlichen Herausforderungen eines Championats anzunehmen, ist bereits ein sportlicher Sieger und verdient unsere Unterstützung. 

Unsere Bemühungen von Verbandsseite müssen dahin gehen, die wenigen Elite-Reiterinnen und -Reiter, die sich dieser aufwändigen Pferdeportdisziplin verschrieben haben, zu unterstützen und sie zu ermuntern, weiterzuarbeiten und nicht aufzugeben. Wir sind uns allgegenwärtig bewusst, dass die Möglichkeiten des Verbands beschränkt sind und die Hauptlast der sportlichen Entwicklung bei den Athleten und deren Umfeld liegt. 

Ein wichtiger Teil unserer Unterstützung ist die Verpflichtung eines Nationalcoaches. Die Komplexität des CC-Sports und die Individualität der einzelnen Reiterinnen und Reiter mit ihren Privatteams lassen allerdings die gängigen Coachingtheorien an Grenzen stossen. Es wird spannend sein, in den nächsten Jahren herauszufinden, wie wir mit unserem Coach die Athletinnen und Athleten abholen können, um sie zu überzeugen und zu motivieren, sich zusammen als Team international zu verbessern.

Durchzogene Resultate beim Nachwuchs

An  die Nachwuchschampionate konnten wir bei den Ponys und den Jungen Reitern jeweils eine Vertreterin an die Europameisterschaften nach England und Portugal schicken. Carla Brunner beendete die Prüfung mit ihrem Pony Doerthe,  Joelle Bruni schied mit Misti de Lully nach einem Sturz leider aus. 

Eine Juniorenequipe durften wir an die EM nach Bishop Burton (GBR) schicken. Teresa Stokar erreichte bei ihrem 2. Start an einer Junioren-EM ein weiteres sehr gutes Resultat. Nach dem 5. Rang 2012 in Jardy  beendete sie mit Glenn Grant die Prüfung auf dem 13. Schlussrang. Robin Godel beendete sein erstes Internationales Championat auf dem 54. Schlussrang. Pech hatte Sophie Schiesser, denn sie stürzte ganz am Ende der Geländeprüfung und schied somit aus. Ebenfalls nicht vom Glück begünstigt war das Team und somit die Teamwertung. Nach dem Ausschluss von Sophie Schiesser musste Sina Casagrande ihr Pferd Moustiqe vor dem abschliessenden Springen zurückziehen. Nach der Bronzemedaille im Vorjahr blieb für das Team dieses Jahr nur der 14. Schlussrang. Leider verlor Teresa Stokar im Herbst nach einer akuten Krankheit ihr Erfolgspferd Glenn Grant. Ein herber Verlust für die Familie Stokar und den Schweizer CC-Sport.

Erster erfolgreicher Indoor Cross in der Schweiz

Im Dezember 2014 fand anlässlich des CHI Genf zum ersten Mal ein Indoor Cross in der Schweiz statt. Der Schweizer Crossbauer Peter Hasenböhler und sein Team stellten namhaften Vielseitigkeitsreitern aus aller Welt einen spannenden Geländeparcours und begeisterten das Publikum mit einer perfekten Darbietung. Neben Weltmeisterin Sandra Auffarth waren auch die Schweizer Reiter Felix Vogg und Eveline Bodenmüller am Start. Letztere verabschiedete gleichzeitig die 18-jährige Stute Jiva de la Brasserie CH von Züchter Michel Pellaux aus dem Spitzensport.

Schweizer Meisterschaft Elite 2015 in Lausanne

Nachdem der Titel eines Elite-Schweizer- Meisters zwei Mal im Rahmen einer Jahreswertung der besten internationalen Saisonresultate vergeben wurde, kann 2015 der Meistertitel wieder an einer Prüfung in der Schweiz vergeben werden. Die Organisatoren von Equissima Lausanne unter der Führung von Marc Henri Clavel, dem ehemaligen Leiter der Disziplin CC, werden Anfang September eine internationale 2-Sterne-Prüfung durchführen. Nach vielen Jahren ist dies die erste Prüfung auf diesem Niveau in der Schweiz. 

Peter Attinger, Leiter Disziplin Concours Complet