Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Springen
Springen

Schweizer WEG-Medaillengewinner nach wie vor in Topform

05 November 2018 12:17

Am vergangenen Wochenende fand in Lyon (FRA) das 4. Weltcup-Springen der Western Europa Liga der Saison 2018/2019 statt. Im Grand Prix vom Sonntag erreichten nach einem fehlerfreien Normalparcours über 1.60m sowohl Martin Fuchs als auch Steve Guerdat das Stechen. Beide sattelten für diese Prüfung ihre WEG-Pferde. Diese präsentierten sich nach wie vor in bestechender Form und so gelang Martin Fuchs mit Clooney III erstmals ein Sieg in einem Weltcup-Springen. Mit seinem Schimmel blieb Fuchs im Stechen ohne Fehler und distanzierte den zweitplatzierten Italiener Lorenzo De Luca auf Ensor de Litrange um rund eine halbe Sekunde. Den 3. Podestplatz sicherten sich Steve Guerdat und Bianca. Als letzter Starter im Stechen gelang es Guerdat nicht, die Bestzeit von 37.25 Sekunden zu unterbieten. Mit einer Zeit von 37.89 Sekunden wurde er Dritter. Dank diesen Resultaten sind Fuchs (1.) und Guerdat (3.) nun ganz vorne in der Weltcup-Zwischenrangliste zu finden.

In der Hauptprüfung vom Freitag, dem Grand Prix mit Stechen über 1.60m erreichten Steve Guerdat und Bianca hinter Daniel Deusser (GER) auf Tobago Z den Ehrenplatz. Im 3. Rang klassierte sich H & M Legend of Love, geritten von Olivier Philippaerts (BEL). Einen weiteren Podestplatz für die Schweiz steuerte Janika Sprunger auf Ninyon bei. Sie wurde am Samstag Dritte im Masters dank zwei fehlerfreien Runden im Normal- und im Stechparcours. Das Masters wurde gewonnen von Scott Brash (GBR) auf Hello Mr President vor dem Iren Mark McAuley auf Miebello.

Foto: Equita Longines Foto: Equita Longines

Tolles Ergebnis für Bryan Balsiger im Grossen Preis des CSI4* in Liège (BEL).

Er qualifizierte sich zusammen mit nur sechs weiteren Konkurrenten für das Stechen um den Sieg. Im Sattel des Schimmels Clouzot de Lassus musste er im Stechparcours einen Stangenfehler in Kauf nehmen, war jedoch der schnellste aller Reiter mit 4 Fehlerpunkten. Sein Ritt brachte ihm den hervorragenden 4. Rang ein. Die ersten drei Plätze belegten Gregory Whatelet (BEL)/Navados, Dominique Hendrickx (BEL)/Koriano Van Klapscheut und Pedro Junqueira Muylaert (BRA)/Prince Royal Z.

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.