Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Dressur
Dressur

Dressur: Junioren schlagen sich tapfer an der EM in Budapest

14 August 2020 14:45

Tallulah Lynn Nater mit De Vito W  |  Foto: Sandra Zindel Tallulah Lynn Nater mit De Vito W | Foto: Sandra Zindel

An der Europameisterschaft der Nachwuchsdressurreiter im ungarischen Budapest lief für die Schweizer Juniorinnen nicht alles nach Plan. Unschlagbar waren sowohl bei den Junioren als auch bei den Children die deutschen Reiter.

Im Vorfeld bzw. Vorbereitung zur EM konnten sich die Schweizer Nachwuchs-Dressurreiterinnen bedingt durch die Corona-Pandemie an keinen CDI- oder CDIO-Veranstaltungen präsentieren und auch nicht mit anderen Nationen messen. Dennoch war die gesamte Delegation froh, dass sich dann doch noch ein Veranstalter bereit erklärte, die Nachwuchs-Championate auszurichten – und zwar in der Region Budapest, in Ungarn.

 

Junioren

Im Nationenpreis erreichte das Schweizer Team mit Tallulah Lynn Nater mit De Vito W, Noemi Zindel mit Delphino und Reneé Stadler mit Danzador den 8. Rang von insgesamt 15 Nationen. Für Equipenchefin und Nachwuchsverantwortliche Heidi Bemelmans ist dieses Ergebnis in Anbetracht der Umstände grundsätzlich positiv: «Die anderen Nationen haben einen enormen Leistungszuwachs verzeichnen können. Somit ist der 8. Platz (203.091) im Nationenpreis zufriedenstellend. Im Team Test war bei allen drei Schweizer Reiterinnen zu beobachten, dass die wirkliche Prüfungserfahrung in diesem Jahr fehlte und sich somit kleine Fehler und Unsicherheiten einschlichen.»

Die Teamwertung gewann Deutschland (222.212) vor Dänemark (214.818) und den Niederlanden (213.515).

Im Individual Test konnten alle drei Schweizer Reiterinnen ihre Leistungen deutlich steigern. Nach bestmöglicher EM-Vorbereitung in diesem Jahr hatten sich doch alle drei das Ziel gesetzt, die Finalprüfung, den Freestyle Test, zu erreichen. Noemi verpasste dieses Ziel nur ganz knapp und belegte mit 68.118% Platz 22 in der Einzelwertung. Renée Stadler platzierte sich auf Rang 27 mit 67.853%, Tallulah Lynn Nater auf Rang 32 mit 67.088%. Heidi Bemelmans ist dennoch optimistisch: «Leider fehlte allen drei Reiterinnen schlussendlich ein Quäntchen Glück. Dennoch haben sich alle drei gut präsentiert und vor allem durch ihren geschlossenen Team Spirit diese EM zu einem schönen und gelungenen Ereignis für uns alle in diesem Jahr gemacht. Das gibt uns Zuversicht und Motivation zugleich für die Zukunft.»

Die Einzel-Medaillen gingen alle nach Deutschland: Gold ging an Anna Middelberg (74.823%), Silber an Valentina Pistner (73.912%) und Bronze an Jana Lang (73.794%).

 

Children

In der Kategorie Children gab es keine Schweizer Beteiligung. In der Team-Wertung gewann Deutschland (245.468) vor den Niederlanden (245.201) und Frankreich (217.376). In der Einzelwertung gewann die Deutsche Emily Rother (86.145%) vor Teamkollegin Clara Pascherz (81.355%) und der Niederländerin Maura Knippscher (80.940)

 

Nächste Daten
EM der Kategorien U25 und Junge Reiter: 17.–21. August 2020
EM der Kategorie Ponys Dressur: 26.–30. August 2020

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.