Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+
Dossier: Tierschutz & Ethik

Wir alle sind Botschafter

Damian Müller | 01 Februar 2022

Tags : Ethik, Vorstand, Blogeintrag

Editorial des «Bulletin» 1/2022

Im November habe ich das SVPS-Präsidium übernommen und durchlebte gleich in den ersten Wochen im Amt ein Wechselbad der Gefühle: ein grandioser CHI in Genf. Die bedauerliche Absage des CHI in Basel, weil der Kanton Basel-Landschaft die Bewilligung entzogen hat, während am gleichen Wochenende im Kanton Bern internationale Skirennen stattgefunden haben. Lebendige Delegiertenversammlungen unserer Mitgliederverbände. Und das i-Tüpfelchen setzte dann der Bundesrat mit seinem Entscheid, dass in der Reithalle eine Maske getragen werden muss. Die leidige Corona-Situation fordert uns alle …

Eines hat uns die Gesundheitskrise gelehrt: Wir müssen flexibel bleiben und das Beste aus der Situation machen! Ich danke allen, die sich in dieser Zeit für unseren Sport und das Miteinander eingesetzt haben. In diesem Zusammenhang soll noch einmal betont sein, dass der SVPS keine Behörde ist, die gesundheitspolitische Regeln verordnet, sondern lediglich als Bindeglied zwischen Pferdesporttreibenden und Bundesbern sowie anderen nationalen Stellen wie dem BASPO, dem BLV oder Swiss Olympic amten kann, um auferlegte Massnahmen zu vermitteln, Abklärungen zu treffen und für die besonderen Bedürfnisse der Pferdebranche einzustehen. Auch der SVPS ist stets darum bemüht, die Situation für den Pferdesport mit all seinen Facetten so erträglich wie möglich, aber auch so sicher wie nötig zu gestalten.

Ich bin kein Pferdeflüsterer und doch heisst es in Bundesbern hinter mehr oder weniger vorgehaltener Hand: «Der spricht ja nur noch von Pferden!» Und das ist gut so! Ich nehme meine Aufgabe als Sprachrohr der Pferdebranche in Bundesbern sehr ernst, stelle aber auch fest, dass eine gewisse «Verpolitisierung» des Tierschutzes im Allgemeinen und des Pferdewohls bzw. des Pferdesports im Besonderen stattfindet. Dies geschieht namentlich in Form von parlamentarischen Vorstössen auf nationaler Ebene, die bisweilen eindeutig auf mangelndes pferdesportliches Hintergrundwissen der initiativen Politikerinnen und Politiker hinweisen. Hier stehen wir als Pferdesport-Dachverband, aber auch jeder einzelne Pferdemensch, in der Pflicht, aufzuklären und den Pferdesport als bereichernde Freizeitbeschäftigung für Jung und Alt darzulegen. Wir müssen aber auch selbstkritisch über die Bücher gehen, Antworten liefern und Verbesserungen vornehmen. Der SVPS verfolgt bei Tierschutzfragen eine klare Linie der Nulltoleranz. Deshalb werden wir unseren Offiziellen den Rücken stärken, wenn sie an Veranstaltungen von den «gelben Karten» Gebrauch machen. Auch wenn sich die Welt verändert und die Ansprüche bezüglich Tierwohl und Nachhaltigkeit grösser und die Stimmen dazu lauter werden - unser Verband kann gut gerüstet in die Zukunft gehen.

Wir müssen alle miteinander die Pferdeszene weiterentwickeln. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, packen wir es nun gemeinsam an! Und vergessen wir nie: Wir alle sind Botschafterinnen und Botschafter für unsere Pferde und unseren Sport!

Damian Müller

Ausgabe 1/2022

Themen: Die drei neuen Musketiere des SVPS-Vorstands | Wegschauen ist keine Option! | Pferde können uns über die Symbolsprache antworten

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.