Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Schweizerischer Verband für Pferdesport SVPS

Menü
Pferd+

Kadertagung der Elite Springreiter: «Stets besser werden»

Andy Kistler | 11 Dezember 2017

Tags : Springen, News, Blogeintrag

Das Kader Elite Springen traf sich am 28. November 2017 zum traditionellen Jahres-Zusammenzug. Dieses Mal sollte es etwas anders ablaufen als in anderen Jahren.

Den Beginn machte ein Fitnesstraining mit einem speziell auf die Bedürfnisse der Reiterinnen und Reiter zusammengestellten Programm. Das Motto «Stets besser werden» begleitet die Equipe schon einige Zeit und soll immer wieder daran erinnern, was es alles braucht, um an die Weltspitze zu gelangen und dort auch zu bestehen. Hier einige Beispiele: Ausbildung, Beritt und Trainingsplanung der Pferde, persönliche Fitness, mentale Stärke. Dazu kommen die Führungsaufgaben im heimischen Stall, die Pflege des Umfeldes wie der Öffentlichkeit, der Pferdebesitzer oder die Medien.

Fitnesstraining Kader Im Pferdesport wichtig für Pferd und Reiter: Fitness für Körper und Geist!

Rückblick auf eine erfolgreiche Saison 2017

Anschliessend wurde auf die Saison 2017 zurückgeschaut. Die wichtigsten Ziele haben wir fast allesamt erreicht: Gewinn der Team-Bronzemedaille an den Europameisterschaften in Göteborg, der Ligaerhalt in der Division 1 Europas mit dem 4. Platz und die Finalerreichung im Nationscup. Herausragend waren zudem die jeweils 2. Ränge an den Nationenpreisen im heimischen St. Gallen, in Aachen und in Rotterdam sowie der 4. Platz an Nationscupfinal in Barcelona. 37 Nuller realisierten 19 eingesetzte Reiterinnen und Reiter in den total 15 Nationenpreisen. Im Einzel ragte das Ergebnis am Weltcupfinal in Omaha heraus mit einem 2., 4. und 8. Platz. Die Schweiz war hier klar die stärkste Nation.

Insgesamt über 10 Siege in wichtigen Grand Prix runden das tolle Resultat ab. Zu erwähnen ist die herausragende Saison von Steve Guerdat. Er gewann in St. Gallen die sogenannte Clear Round Challenge mit 7 Nullfehler-Ritten in den wichtigsten Prüfungen, er realisierte 10 Nuller – davon 4 Doppelnuller (3 mit Bianca) in den Nationenpreisen, inzwischen sind 2017 schon 9 GP-Siege auf seinem Konto. Natürlich wurde auch besprochen, was im 2018 besser gemacht werden soll und was nicht so gut war im ablaufenden Jahr. Auch das Thema Ethik im Pferdesport ist ein konstanter Punkt auf der Tagesagenda.

Bereits im Visier: Tokyo 2020

Das Hauptziel im kommenden Jahr ist klar die vorzeitige Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo. Die kann man erreichen mit einem 1.-6. Platz an den Weltmeisterschaften im amerikanischen Tryon. Zudem ist der Ligaerhalt und die Finalqualifikation für den Nationenpreis-Final immer eine sehr wichtige Aufgabe. In den nächsten Jahren will die Equipe wieder einen grossen Sieg schaffen. Die Voraussetzungen sind sicher vorhanden, wobei auch die Konkurrenz laufend zulegt. Wir brauchen dazu 4 Spitzenpaare und ein gutes Reservepaar, die im richtigen Moment topfit sind und auch das nötige Wettkampfglück haben. Die Herausforderungen sind nun, dass weitere Paare den Schritt an die Weltspitze schaffen und die Planung – auch wegen der Global Champions Tour mit 20 Daten – eine noch grössere Bedeutung erhält. Stolz ist die Equipe darauf, wie sie von tollen und treuen Pferdebesitzern und dies teils seit vielen Jahren, unterstützt wird.

Meeting Die Zieldefinition fürs kommende Jahr sowie für Tokyo 2020 waren die Hauptthemen der Kadertagung.

Auf den Kopf kommt es an!

Um die gesteckten Ziele zu erreichen und eine noch stärkere Reitsportnation zu werden, braucht es noch mehr:  Ein ganz wichtiger Teil ist dabei der Kopf, die mentale Stärke und die Bereitschaft zur Veränderung. Wir haben nebst unseren bereits etablierten Spitzenreitern noch einige weitere Reiter, die ebenfalls das Potential haben, in der Weltrangliste unter die besten 100 zu reiten. Ein spannendes Referat des bekannten britischen Motivations- und Inspirationscoaches Jim Lawless zum Thema «How to accomplish a Mission Impossible» rundete den Tag ab. Besagter Sprecher hatte sich im Selbstexperiment zum Ziel gesetzt, von einem übergewichtigen, nichtreitenden Berater in einem Jahr zu einem Jockey zu werden – und schaffte dies auch! Dies soll auch unser Motto fürs nächste Jahr sein: Scheinbar unüberwindbare Aufgaben zu lösen und gesetzte Ziele gemeinsam zu erreichen! Vor allem der Punkt «Ändere etwas Entscheidendes» ist bestimmt einer der Schlüssel für jeden Einzelnen, um einen nächsten grossen Schritt zu tun.

«It’s all in your mind» –  Jim Lawless spricht am Kadertraining der Elite-Springreiter. Im Pferdesport wichtig für Pferd und Reiter: Fitness für Körper und Geist! «It’s all in your mind» – Jim Lawless spricht am Kadertraining der Elite-Springreiter. Im Pferdesport wichtig für Pferd und Reiter: Fitness für Körper und Geist!

Sportliche Grüsse

Andy Kistler
Equipenchef Springen Elite

Kommentar

Letzte Blog Posts

Die Spannung steigt kurz vor dem Weltcupfinale in Paris und vor dem ersten zählenden Nationenpreis 2018 in SamorinDie Spannung steigt kurz vor dem Weltcupfinale in Paris und vor dem ersten zählenden Nationenpreis 2018 in Samorin
Die Spannung steigt kurz vor dem Weltcupfinale in Paris und vor dem ersten zählenden ... 10 April 2018 Lesen Sie mehr
Weltcup-Final Voltige: Nadja Büttiker auf dem ersten Zwischenrang nach der KürWeltcup-Final Voltige: Nadja Büttiker auf dem ersten Zwischenrang nach der Kür
Weltcup-Final Voltige: Nadja Büttiker auf dem ersten Zwischenrang nach der Kür 24 März 2018 Lesen Sie mehr
Der Starttag des Weltcup-Finals der Voltigierer stand im Zeichen des Warm-UpDer Starttag des Weltcup-Finals der Voltigierer stand im Zeichen des Warm-Up
Der Starttag des Weltcup-Finals der Voltigierer stand im Zeichen des Warm-Up 23 März 2018 Lesen Sie mehr